Hier möchten wir Ihnen zeigen, wie eine Geburt bei unseren Hunden aussieht.

Um in Erfahrung zu bringen, ob und in welchem Umfang wir mit den Vorbereitungen beginnen müssen lassen wir um den 21. Tag einen Ultraschall machen:

place1 Auch dieses Foto stammt von einem Baby von Abby. Hier ist gut zu sehen, dass uns ein Welpe seine Rute und das Hinterteil zeigt. Er liegt auf dem Rücken. Nach links hinten liegt der Rest des Körpers. Auch der Kopf ist in Umrissen gut zu erkennen. Außerdem zeigt das Baby gerade, was es von unserer Untersuchung hält und tritt die Mutter kräftig! Die ausgestreckten Hinterbeine haben gerade maximale Fahrt aufgenommen!

Meist pünktlich um den 63.Tag nach der ersten Bedeckung durch den Vater wird die werdende Mutter unruhig, beginnt Teppiche zusammenzukratzen, Nester zu bauen, hat keinen Appetit mehr, läuft von einer Liegestatt zu nächsten und hechelt unentwegt: Die Senkwehen beginnen - eine ganz neue Erfahrung für die Erstgebärenden!

Während dieser Senkwehen drehen sich die Knöpfe bestenfalls mit dem Köpfchen gen "Ausgang" und wandern in Richtung Geburtskanal. Diese Prozedur dauert in der Regel 12, und nicht selten bis 24 Stunden und versetzt den Züchter in "Alarmbereitschaft".

Ab sofort wird das Schlafen für alle eingestellt und der Hündin auf Schritt und Tritt gefolgt. Im Dunkeln - und Nachts ist der häufigste Geburtszeitpunkt - ist die Taschenlampe immer dabei, denn der Beginn der Austreibungswehen ist nicht vorherzusehen und wer will schon die Welpen erst am nächsten Tag im Garten finden?

plce2

Beobachtet man die Hündin genau und ist das erste Baby weit genug im Geburtskanal, kann man die beginnenden Presswehen kaum übersehen! In unserem Beispiel hier bekommt Abby ihre ersten Babys, womit sie fotografenfreundlich bei Tageslicht in den frühen Morgenstunden begann!

Abby hatte keine Lust auf die vorbereitete Wurfkiste und bestand auf eine "Couch-Geburt" - nun, so sei es! Um 7:45 Uhr kam der erste Welpe: ein Mädchen!

place3place4

Der nächste Welpe kündigt sich an ............ und schon ist er draussen

place5 place6 Schnell öffne ich die Eihaut, dann kann der Welpe schon atmen und Abby den Rest erledigen: (Eine Geburt mit den Füssen zuerst, wie in diesem Falle nennt man auch "Hinterendlage")

place7place8 Sauberlecken...... .....Nachgeburt beseitigen ......

place9place10 ......Nabelschnur durchbeissen ....... (ich halte sie noch fest, damit Abby nicht versehentlich zu tief abnabelt!)

....trocken lecken ..

place11place12

Jetzt sind wieder wir dran: Wiegen, beurteilen und markieren. Zeit für eine kurze Pause ...... ......und schon geht´s weiter

place13place14

...... von wegen! Ein Mädchen wollte eigentlich nicht, doch keine Diskussion: Sie muss auch raus! Um 16:15 musste sie sich geschlagen geben und verließ das "warme Nest"

So waren es 12 Babys (7 Mädchen, 5 Jungs), die die arme Abby 62 Tage mit sich rumschleppte.

Am Ende dürfte ihre Last etwa diese Bilanz haben:

ca. 5,5 kg Welpen plus etwa ebensoviel Mutterkuchen und Fruchtwasser! Mehr als 30% ihres Eigengewichtes! Dennoch rannte sie bis zum Schluss Bällen hinterher ....

Wir meinen, das ist eine reife Leistung und das Ergebnis kann sich sehen lassen!!!!!